Testbericht: Buggy MacLaren Quest

Gesucht: Leichter Buggy mit verschiedenen Sitz-/Liegepositionen. Gefunden: Mac Laren Quest. Auch nach mehreren Monaten Einsatz sind wir mit dem Buggy sehr zufrieden und das hat mehrere Gründe.

Der äußerst wendige MacLaren Quest zählt mit seinen 5,5 Kilogramm zu den absoluten Leichtgewichten seiner Sparte. Daher hat ihn der Hersteller auch mit einem Gurt ausgestattet, dank dem man den zusammengeklappten Buggy auch gut auf der Schulter tragen kann. Zusammenklappen lässt sich der Buggy übrigens mit wenigen Handgriffen, die man auch mit nur einer freien Hand durchführen kann, was durchaus praktisch ist, wenn man beim Zusammenklappen das quengelnde Kind auf dem Arm tragen muss.

Zur durchdachten Ausstattung des MacLaren Quest zählt auch die verstellbare Sitzfläche, die man von aufrecht bis flach liegend verstellen kann. Perfekt, wenn man länger unterwegs ist und das Kind schlafen möchte, oder soll. Für den optimalen Halt im Buggy sorgt das patentierte MacLaren-Gurtsystem.

Erfreulich sind auch die Bezüge des MacLaren Quest, die abgenommen und gewaschen werden können. Bekommt man den Bezug irgendwann nicht mehr sauber, oder in vielen verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Mustern.

Wo viel Licht ist, ist auch Schatten
… oder eben nicht, denn das kurze Dach ist eines der beiden Kritikpunkte am MacLaren Quest. Schatten spendet das Dach nur sehr bedingt, wodurch man auf einen zusätzlichen Sonnenschutz angewiesen ist.
Mein zweiter Kritikpunkt bezieht sich auf das Netz, das unter dem Sitz des Buggys angebracht ist. Dieses ist leider etwas klein ausgefallen und nicht mehr erreichbar, wenn die Sitzfläche des Buggys in die Liegeposition gebracht wird. Hier empfiehlt sich ein zusätzliches Gepäcknetz, das man an den Griffen des Buggys befestigt.

Fazit
Ein leichter, praktischer Buggy, der ideal für den Einsatz in der Stadt ist.
Gesehen ab € 245 bei Babywalz.

3 Comments on Testbericht: Buggy MacLaren Quest

  1. Liegebuggy
    4. March 2015 at 20:59 (3 years ago)

    Super Bericht. Vielen Dank. Den Buggy umstellen zu können in einen Liegebuggy war uns auch besonders wichtig. Das und das einfahe zusammenklappen.
    LG Annika

    Reply
    • Wien mit Kind
      5. March 2015 at 10:58 (3 years ago)

      Solange der Nachwuchs unterwegs einschläft, ist eine mobile Liegefläche wirklich unbezahlbar :)

      Reply

1Pingbacks & Trackbacks on Testbericht: Buggy MacLaren Quest

  1. […] im Alltag mit Kind als nützlich erweisen. Neben den namensgebenden Windeln gehören dazu etwa der MacLaren Quest oder die Einweglätzchen von Nuby, sowie jede Menge Babykleidung. Wer fündig wird, kann als […]

Leave a Reply


*

%d bloggers like this: