Getestet: Popschi Creme von StarsChild

StarsChild-Wien-mit-Kind-Popschi-CremeWenn etwas nach Lavendel duftet, hat es bei mir eigentlich schon gewonnen. Wenn es sich dabei dann auch noch um eine rein natürliche Pflegecreme für Babys handelt, welche die Rötungen im Windelbereich lindern soll, lehne ich mich äußerst interessiert nach vorne. Das Testobjekt: Die Popschi Creme von StarsChild.

Seitdem unser Mai(g)löckchen als Baby von Neurodermitis geplagt wurde, bin ich bei Cremen und Co. besonders vorsichtig – natürlich auch bei unserem Augustbaby. Daher habe ich die Popschi Creme zuerst auch bei mir selbst getestet. Zwar nicht am Po, sondern am Handgelenk.

Was gleich nach dem herrlichen Duft auffällt: Die Creme ist etwas fester als man es von anderen Cremen für den Windelbereich gewöhnt ist und hinterlässt kaum einen weißen Film. Nachdem die Creme bei mir keinerlei Reizungen hervorrief, sondern nur streichelzart gepflegte und herrlich nach Lavendel duftende Haut hinterließ, kam die Jungtesterin zum Einsatz. Und siehe da: Auch sie vertrug die Creme sehr gut. Dass diese aus einen Mix rein natürlicher Zutaten, u.a. Kamille, Mandelöl und Sheabutter besteht, macht sich bezahlt.

Fazit

Mit der Popschi Creme wird MOM4MOM-Bloggerin Catrin Rueling das Sortiment ihres Labels StarsChild von Windeltaschen, Buggy- und Hochstuhlbezügen und Co mit Sternenprint auf Beautyprodukte erweitern. Dafür gibt es ein sehr gut mit Sternchen. Wer auf der Suche nach einer natürlichen Creme für den Windelbereich ist, kann der Popschi Creme von StarsChild eine Chance geben. Diese soll ab 2016 erhältlich sein.

Gefällt dir? Dann like Wien mit Kind auf Facebook! Dort gibt es neben Tests auch viele Termintipps für Familien. Hier geht’s lang >>

Leave a Reply


*