Getestet: Babylove Calendula Wundschutzcreme

babylove-calendula-wundschutzcreme-test-wien-mit-kindBis die Popschi Creme von Stars Child auf den Markt kommt, müssen wir die Zeit mit anderen Windelcremen überbrücken. Das jüngste Testobjekt: Die Calendula Wundschutzcreme von Babylove

Was der Hersteller verspricht

In den Einkaufskorb ist die Calendula Wundschutzcreme in erster Linie wegen des Hinweises auf ihre biologischen Inhaltsstoffe gewandert. Bio-Calendula-Extrakt, Bio-Kamillen-Extrakt – klingt doch gut. Weiters verspricht Babylove: “Die babylove Calendula Wundschutzcreme pflegt und schützt die Haut im Windelbereich des Babys. Sie fördert das Abklingen von Entzündungen und bildet einen zuverlässigen Schutzfilm gegen Nässe. Sie ist auch ideal für Erwachsene mit trockener oder rissiger Haut geeignet. Calendula-Extrakt aus kontrolliert biologischem Anbau pflegt empfindliche Hautpartien und beugt dem Wundwerden vor.”

In der Praxis

Schon beim ersten Auftragen auf den Babypo kam mir die Creme im Vergleich zu anderen Windelcremen sehr flüssig vor. Ob dieser Konsistenz ist sie in der Windel auch ganz rasch überall und nirgends – die erste Enttäuschung. Als der Babypo trotz Anwendung der Creme immer röter wurde und keinerlei Schutz vor Nässe erkennbar war, habe ich sofort aufgehört, die Creme für das Baby zu verwenden. Den Rest der Tube habe ich dann als Handcreme für mich verwendet und siehe da: Aus trockenen Händen macht sie tatsächlich streichelweiche.

Fazit

Bei meiner – zum Testzeitpunkt zwei Monate alten – Tochter hat die Calendula Wundschutzcreme von Babylove leider nicht gehalten, was der Hersteller in Hinblick auf die Babypflege verspricht. Als Wundschutzcreme für Babys würde ich sie daher kein zweites Mal kaufen. Dass sie meine trockenen Hände gut gepflegt hat, ist zwar schön, aber bei meiner üblichen Handcreme kann sie dennoch nicht das Wasser reichen, daher wird es definitiv bei dem einmaligen Kauf bleiben.

Leave a Reply


*

%d bloggers like this: