Projekt Müll vermeiden: Plastiksackerl ade

Re-Sack_

Obst aussuchen, rein ins Plastiksackerl, abwiegen und … – Moment, muss das Plastiksackerl wirklich sein? Nicht wirklich! Also wurden sie zu Beginn des Projekts Müllvermeidung als erstes gestrichen. Unvorbereitet, wie ich damals war, habe ich das Obst zuerst lose abgewogen und dann in den Einkaufswagen gelegt. Nicht gerade praktisch. Zum Glück war aber rasch Ersatz gefunden: die Re-Sacks.

Die Re-Sacks sind Netze, die für Obst, Gemüse, Brot etc verwendet werden können. Mit einem Gewicht von 41 Gramm machen sie weder auf der Einkaufswaage noch in der Handtasche bemerkbar. Sollten sie schmutzig werden, kann man sie einfach in die Waschmaschine stecken und hat ruckzuck wieder ein schickes Einkaufsnetz. Ich habe mir sicherheitshalber gleich zwei gekauft und somit immer eines dabei. Die dünnen Plastiksackerl beim Obst- und Genüseinkauf gehören damit endgültig der Vergangenheit an.

Re-Sack Wien mit KindHergestellt werden die Re-Sacks übrigens aus GOTS-zertifizierter Biobaumwolle von fair entlohnten Arbeitern in Indien. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich auf der Re-Sack-Website umsehen und findet dort Stoffsackerl in verschiedenen Größen und Designs. Meine habe ich übrigens bei einem Besuch in Lunzers Maß-Greißlerei erworben. Was man dort alles unverpackt kaufen kann, könnt ihr hier nachlesen >>>.

 

 

Leave a Reply


*

%d bloggers like this: