Getestet: Pucksack Schlafsack Ergococoon von ergoPouch

ergococoonDie Füße stehen unten im Pucksack an, die Hände zucken aber nach wie vor wild herum, weshalb sich das Baby ständig aufweckt und nicht schlafen kann. Kurz trieb mir dieses Szenario den Angstschweiß auf die Stirn. Betonung auf kurz, denn dann stolperte ich auf den Ergococoon von ergoPouch, für mich in Sachen Babyaccessoires die Entdeckung des Jahres. Der Ergocoon ist nämlich ein Puck- und Schlafsack bzw. eigentlich ein Schlafsack, dessen Armlöcher mit Druckknöpfen verschlossen werden. Somit haben die Arme keine Chance wild auszuschlagen, sondern schmiegen sich weiter an Babys Körper – allerdings weitaus nicht so eng wie beim Pucken.

_

Daher empfehle ich den Ergococoon für Kinder, die nicht mehr fest gepuckt werden müssen, sondern schon an der Schwelle zum im Schlafsack nächtigen sind. Für diese Übergangszeit kann man ganz einfach zuerst das eine Ärmchen und später das zweite aus dem Schlafsack schauen lassen.


ergococoon_test_wien-mit-kind
Weitere Pluspunkte: Der Ergococcon ist kuschelig weich und verfügt über einen Reissverschluss, der beidseitig geöffnet werden kann, was das nächtliche Wickeln erheblich erleichtert. Der Puck- und Schlafsack besteht übrigens aus natürlichen Materialien, unserer (ergococoon 1,0 tog für Frühling und Herbst bzw. Temperaturen von 21-24 Grad) beispielsweise aus 95% KbA Baumwolle und 95% Bambusviskose.
ergococoon_test_wienmitkind
Der Ergococoon ist in verschiedenen Größen für Kinder bis zu 12 Monaten, in unterschiedlichen Farben sowie Designs und mehreren Stoffstärken erhältlich, sodass es für jede Jahreszeit und jeden Geschmack den passenden Ergococoon Puck- und Schlafsack von ergoPouch gibt. Wie ich finde, ein super Geschenk zur Geburt! Ich habe unseren bei Herr und Frau Klein erstanden.

Leave a Reply


*

%d bloggers like this: